OSS 117 – Liebesgrüße aus Afrika

OSS 117

OSS 117: Alerte rouge en Afrique noire (OSS 117 – Liebesgrüße aus Afrika) ist der dritte Teil der Remake-Filmreihe über Agent 117 mit Jean Dujardin (La French) erneut in der Hauptrolle. Wie auch die fünf Filme der Originalreihe aus den 60ern und 70ern basieren die Filme auf den Romanen von Jean Bruce.

Im Dritten Teil ist La Bath (Dujardin) in Afghanistan und verpasst einem fiesen Russen permanente Schäden im Rahmen einer waghalsigen Fluchtaktion aus Gefangenschaft, während die Mujahedeen die sowjetischen Besatzer bekämpfen. Zurück in Paris nagt der Zahn der Zeit an seinesgleichen. Sein Chef versetzt ihn ins Archiv wo er Akten digitalisieren soll, während er einen jungen Senkrechtstarter, den neuen Agenten OSS 1001 (Pierre Niney) nach Afrika schickt um dort Putschversuche gegen einenv on der französischen Regierung gestützten Despoten vereiteln soll. Als von diesem nichts mehr zu hören ist, schicken sie doch La Bath dort hin. Ein wenig von der lokalen Politik und den Leuten überfordert, liefert er sich ein etwas egoistisches Wetrennen mit dem jungenKonkurrenten, doch sie decken dabei einen Waffendeal auf, vereiteln den Putsch und lernen beide viel über sich selbst … und über Afrika….

OSS 117

Die ersten beiden hatten mir damals sehr gefallen. Der Retro Chique, die fiesen Jokes, die gekonnten Hommages und die Veräppelung der alten Eurospy-Filme, eine Dosis James Bond, eine Dosis Nackte Kanone quasi. Der Pastiche Geheimagent 117, der chauvinistische, einfältige Dinosaurier der mit wenig IQ die Welt rettet…. es war herrlich, gut gemacht, gut besetzt. Der dritte Teil reicht da nicht ganz heran… ich will den Film nicht schlecht machen, aber versuche mal darzulegen warum mich der Film nicht mehr so überzeugt hat wie die Vorgänger.

OSS 117

Zum einen missglückt aus meiner Sicht die Paarung des alten Haudegens mit einem jungen Neustarter, eine Kombination die zwar zum Generationenkonflikt passt, aber nicht so ganz in das Genre. Niney hat keine Leinwandpräsenz (kennt man den überhaupt?) und die albernen Eitelkeiten zwischen den beiden fand ich einfach langweilig. Zum anderen zünden die Witze nicht. Spätestens nach einer halben Stunde ist jede Plattitüde über Kolonialismus und Rassismus durchgenudelt und so wichtig und clever es sein mag es dem französischen Publikum unter die Nase zu reiben, es bleibt relativ flach.

Übrigens fand ich die Story sehr unterdurchschnittlich und man hat der tatsächlichen Geheimdienstmission weniger Platz eingeräumt als den Actionsequenzen… da steckte hier irgendwo eine coole Bond Hommage, aber sie ist vor lauter aufgezwungenem Retro-Slapstick kaum zu sehen.

OSS 117

Der Chauvinismus, der ständige Rassismus und die Homophobie… man mag nicht so ganz lachen, auch wenn es natürlich aus der 80er Perspektive ist und es eher ein Urteil über die Figur ist, aber es kommt einfach zu dümmlich rüber und ist einfach ein wenig ausgelutscht. Die Vorgängen waren hier einfach noch ein wenig subtiler, hier fehlte ein wenig die Hommage mit Fingerspitz und ein besserer Witzeschreiber.

Dujardin macht seine Sache wieder hervorragend, nicht so super wie in Lucky Luke, aber er ist natürlich in seinem Element. Sehr viel Pastiche, weniger Parodie? Am Ende muss der Film unterhalten, und das tut er, wenn auch nicht auf so hohem Niveau wie die ersten beiden.

OSS 117

Die BluRay sieht total okay aus, es handelt sich ja auch um einen sehr aktuellen Film. Kein Referenzmaterial, aber zweifelsohne total solide, scharf, konstrastreich und sehr bunt, ich denke mal der Film wird auch in UHD verfügbars sein bald. Der Ton ist auch ganz prima (Französisch getestet, es gibt auch eine deutsche Synchronfassung – es liegen deutsche Untertitel noch zur Auswahl), die Dialogverständlichkeit ist ganz gut und die Surround-Effekte moderat. Haut niemanden vom Hocker aber passt total fürs Wohnzimmer.

Es sind einige wenige Extras dabei. Ein Interview mit Dujardin (18min, auf Französisch mit deutschen Untertiteln, recht interessant) sowie dem Drehbuchautor Jean-Francois Halin (19min, auf Französisch mit deutschen Untertiteln, auch ok), sowie diverse Trailer. Es gibt auch eine Trilogie Box, preislich und inhaltlich empfehlenswert wenn man die ersten beiden noch nicht hat.

Pidax hat für Aprl nächstes Jahr übrigens eine Box mit der Originafilmreihe angekündigt (siehe unten). Bei Pidax weiß man ja nie, und ist auch nur DVD, aber für Fans könnte sich ja lohnen das mal im Auge zu behalten, vielleicht stimmt die Qualität ja einigermaßen.

Bei Amazon bestellen

Trilogie bei Amazon bestellen

Alte Filmreihe bei Amazon vorbestellen

Die BluRay wurde uns von Koch Films zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.