Die Killer-Akademie

Crimewave

Crimewave (aka Die Killer-Akademie) ist eine schwarze Komödie von Sam Raimi (Darkman, The Evil Dead) aus dem Jahr 1985. Als MItautoren verantwortlich waren die Coen Brüder (Fargo, The Big Lebowski).

Vic Ajax (Reed Birney) wird gleich auf dem elektrischen Stuhl gegrillt. Vor den Wachen die ihn zur Exekution bringen packt er nochmal alles aus und erzählt warum er unschuldig ist. Ein einer den Film umspannenden Rückblende erfahren wir, dass er – eigentlich schüchtern und nicht gut mit Frauen – sich in Nancy (Sheree Wilson) verliebt, die sich erst mit ihm einlässt als sie merkt was für ein Trottel ihr bisheriger Machofreund „The Heel“ (Bruce Campbell) ist. So direkt mit Frauen umzugehen traut er sich nur weil sein Chef Herr Trend (Ed Pressmann), in dessen Sicherheitsfirma Trend-Odegard er als Elektriker arbeitet, ihm Mut macht und ihn auf die Piste schickt, damit er nicht zu später Uhrzeit nochmal ins Geschäft geht. Denn Trend hat ein Paar psychopatischer Profikiller, gespielt von Brion James und Paul L. Smith, angeheuert, um Geschäftspartner Odegard um die Ecke zu bringen. Vic und Nancy geraten durch einen Unglücklichen Zufall ins Fadenkreuz der beiden Killer… und es beginnt ein irrwitziger Kampf ums Überleben…..

Crimewave

Sam Rami landete 1982 mit Tanz der Teufel einen Hit, der bis heute als unübertroffener Kultfilm dasteht. Zusammen mit Weggefährten Bruce Campbell, den späteren Filmgöttern Joel und Ethan Coen sowie dem Produzenten Ed Pressmann drehten sie 1985 diese schräge Komödie. Vorneweg der eher unbekannte Reed Birney als trotteliger Held, und Sheree Wilson (Walker Texas Ranger) als „Damsel in Distress“ – aber gedreht wie ein Looney Tunes Cartoon. Die Rechnung ging nicht auf: Der Film war ein Flop von dem dann 15 Jahre nix zu hören war. Interessanter weise wurden aber  die die Fortsetzungen von Tanz der Teufel auch eher Komödien, so weit weg vom Zuschauergeschmack kann es also gar nicht gewesen sein.

Crimewave

Joel Coen, schon bei The Evil Dead Schnittassistent, war wohl für die Film Noir / Detektivgeschichten Einfärbung des Films verantwortlich, während der Rest der Truppe eher einen wahnwitzigen Trip mit kreativen Effekten im Sinn hatte. Das Ganze ist mehr eine Art Übungsfilm in Spezialeffekten denn ein echter Film, so kommt es mir jedenfalls vor. Im Stil eines Cartoons, mit einigen cleveren Effekten und dem filmrythmischen Gespür eines Eichhörnchens geht es Schlag auf Schlag von einer irren Situation in die nächste, wie in einem Studentenfilm der zeigen soll, was die Macher alles drauf haben. Irre Toneffekte vor allem sollen dem Film seine Cartoon-Eigentschaften geben, aber dieser artistische Kniff verpufft als In-Joke der Macher, denn beim Zuschauer kommt eine Art Schmalspur-John-Landis Komödie an, die aus zu viel Stückwerk besteht um ihr gut folgen zu können.

Crimewave

Dabei hat Crimewave auch viele Stärken: er ist handwerklich…. verblüffend, sagen wir mal. Die Besetzung passt und hier sitzt – wie man es am ehesten noch aus dem Kino eines Robert Rodriguez kennt, jede Aufnahme, kein Bisschen Fett zu viel auf den Hüften dieser Film. Was aber für die hypernervöse Cartoon-Zuschauerschaft vielleicht noch mitreissend wirkt, ist ansonsten schnell ermüdend. Die Dialoge bewegen sich auf Sprechblasen-Niveau, die Handlung ist von jedem Realismus und Plausibilität weit entfernt, und richtig fesseln kann der Film nicht. Das bischen Film Noir Detektivdrama das sich hier unter der Oberfläche ab und an noch etwas regt, ist für Fans früher Coen-Ware interessant (die mit Raising Arizona aber einen mit diesem Film durchaus vergleichbaren Höllentrip gemacht haben). Unterm Strich kommte mich Crimewave nicht begeistern, aber es war interessant ihn kennen gelernt zu haben.

Crimewave

Das Bild der BluRay, die bei Koch Films im Mediabook ankommt, sieht großartig aus. Man hat aus dem wenig beachteten Titel dank wohl gut bewahrtem Material alles herausgeholt. Gestochen scharf, kontrastreich und klar. Auch der Ton (Englisch getestet; deutsche Synchronfassung gibt es auch – sowie Untertitel auf Deutsch oder Englisch) klingt ziemlich gut. An Extras ist auch einiges mit im Gepäck: Der Audiokommentar mit Bruce Campbell und Michael Felsher (der von Shout, und das eher moderiert) ist ziemlich cool, vor allem weil Campbell, der die meiste Zeit redet, wirklich viele coole Details noch auf Lager hat und vor Wissen nur so sprudelt über das Entstehen des Films. Hinzu kommen Interviews mit dem Hauptdarsteller Reed Birney (16min), Darsteller und Co-Produzent Bruce Campbell (15min), Darsteller und Produzent Edward Pressman (8min), alle von Shout! Factory lizenziert, ein alternativer Vorspann „Broken Hearts and Noses“, der englische Originaltrailer und eine Bildergalerie. Das gleiche nochmal als DVD.

Bei Amazon kaufen

Crimewave BluRay

Die BluRay wurde uns freundlicherweise von Koch Films zur Verfügung gestellt. Screenshots via Blu-Ray.com

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.